FREITAG -  11.11.2011
Bayer Cares Foundation fördert weitere elf Ehrenamtsprojekte in Wuppertal mit rund 30.200 Euro
Seit 2007 insgesamt 147 Ehrenamtsprojekte mit rund 449.000 Euro gefördert / Im Raum Wuppertal bisher 16 Sozialprojekte mit rund 45.000 Euro unterstützt

Die Ehrenamtler freuen sich über die Förderung Ihrer Projekte durch die Bayer Cares Foundation.

v.l.n.r., 1. Reihe: Ehrenamtlerin Monika Heine, Ehrenamtlerin Birgit Lange, Ehrenamtlerin Christel Lettner und Ehrenamtlerin Simone Dörfling
2. Reihe: Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, Ehrenamtler Michael Römer, Ehrenamtlerin Kerstin Stege, Ehrenamtlerin Eike Gardlo und Ehrenamterlin Petra Ammelung
3. Reihe: Ehrenamtler Dr. Eckart Kranz, Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der Wuppertaler SPD-Fraktion und Stellvertreter für Oberbürgermeister Peter Jung, Dr. Klaus Jelich, Standortleiter Bayer HealthCare Wuppertal, und Ehrenamtler Dr. Werner Kleine.

Die „Bayer Cares Foundation“, die Stiftung für das ehrenamtliche Engagement, unterstützt weitere elf Ehrenamtsprojekte in Wuppertal mit rund 30.200 Euro. Die Gelder fließen unmittelbar in Vorhaben engagierter Bürger zur Verbesserung der Lebensumstände hilfsbedürftiger Menschen sowie zur Förderung der Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen.

„Mit dem Bayer-Ehrenamtsprogramm wollen wir nachhaltige, soziale und gesellschaftlich relevante Projekte ehrenamtlich engagierter Bürger anerkennen und unterstützen. Mit ihrer Arbeit übernehmen die Ehrenamtler im besonderen Maße Verantwortung und leisten einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft“, sagte Thimo V. Schmitt Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, bei der Urkundenübergabe.

Auch Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der Wuppertaler SPD-Ratsfraktion und Stellvertreter von Oberbürgermeister Peter Jung, würdigte die ehrenamtliche Tätigkeit: „Die ausgezeichneten Projekte stehen für ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in unserer Stadt. Tausende von Wuppertalerinnen und Wuppertalern engagieren sich Tag für Tag ehrenamtlich in Wuppertal und bereichern das gesellschaftliche Leben durch ihre unverzichtbare Arbeit.“


Kreatives Arbeiten und Hilfe bei der Berufsorientierung
an der Astrid-Lindgren-Schule

Birgit Lange, technische Assistentin bei Bayer HealthCare in Wuppertal, bietet an der Astrid-Lindgren-Schule einmal pro Woche einen Töpferkurs für lernbehinderte und verhaltensauffällige Schüler an. Mit diesem Projekt werden neben handwerklichem und motorischem Geschick auch die Kreativität und das Selbstbewusstsein der Schüler gefördert. „Für Schüler mit Sprachbarrieren bietet das Töpfern die Möglichkeit, sich über gestalterisches Arbeiten auszudrücken sowie Anerkennung und Erfolg zu erfahren. Sie können ausprobieren, ob ein handwerklicher Beruf für sie interessant ist und erhalten so realistische Perspektiven für die Berufsfindung“, verdeutlichte Lange das Ziel ihres Projektes. Mit Hilfe der Fördergelder in Höhe von rund 5.000 Euro konnten ein Brennofen sowie Töpfermaterialien und Werkzeuge angeschafft werden.


Englisch für Kids: Sprachförderung an der Sophienschule


Zusammen mit Kerstin Stege, Assistentin bei Bayer HealthCare in Wuppertal, entdecken Mädchen und Jungen an der Sophienschule spielerisch die englische Sprache. In der Gruppe singen sie gemeinsam englische Lieder oder schauen sich englische Bücher an. Dabei wird besonders auf die Schüler mit erhöhtem Förderbedarf eingegangen. Außerdem erfahren die Kinder die Sitten und Gebräuche aus englischsprachigen Ländern und entwickeln dadurch ein offenes Verständnis für andere Länder und Kulturen. „Ich nutze eine multisensorische Lernmethode, mit der ich möglichst viele Sinne der Kinder anspreche. So lernen sie wesentlich schneller und entwickeln auch mehr Spaß“, erklärte Stege. Für die Anschaffung der notwendigen Lernmaterialien erhielt sie von der Bayer-Stiftung 2.000 Euro.


„Initiative für krebskranke Kinder“: Freizeitaktivitäten für betroffene Kinder und ihre Familien


Die Initiative für krebskranke Kinder bietet umfangreiche Hilfestellung für erkrankte Kinder und ihre Familien: Neben Gesprächs- und Beratungsangeboten leistet der Verein auch finanzielle Unterstützung, zum Beispiel für Reha-Maßnahmen und psychotherapeutische Betreuung. Für zwei therapeutische Projekte beantragte Michael Römer, zweiter Vorsitzender des Vereins und technischer Mitarbeiter bei Bayer HealthCare in Wuppertal, eine Förderung bei der Bayer-Stiftung. Mit Hilfe der Spende in Höhe von 1.400 Euro konnte eine neue Einbauküche für den Verein angeschafft werden. Diese erfüllt einen therapeutischen Zweck – krebskranke Kinder können dort in der Gruppe und gemeinsam mit Geschwistern regelmäßig kochen und backen. Gerade solche Alltagserfahrungen sind für die betroffenen Kinder und ihre Familien von sehr großer Bedeutung: Das gemeinschaftliche Freizeiterlebnis holt sie aus ihrer Isolation und ermöglicht positive Erfahrungen. Mit einer weiteren Bayer-Spende in Höhe von rund 3.600 Euro organisierte der Ehrenamtler ein Erlebniswochenende im Römerlager „Drusus Camp“ in Bergkamen. Hier konnten im August 2011 mehrere Familien eine ereignisreiche Zeit verbringen. „Für die kranken Kinder ist es sehr wichtig, dass sie mit anderen Kindern in Kontakt kommen und mit ihren Geschwistern aus ihrem harten Alltag entrinnen können. Gleichzeitig wird Freizeit und Entlastung für die Eltern geschaffen“, erläuterte Römer das Ziel der beiden Projekte.


Klassenpatenschaft an der Grundschule Yorckstraße


Mittlerweile im achten Jahr übernimmt Bayer-Pensionärin Christel Lettner eine Klassenpatenschaft an der Grundschule Yorkstraße in Wuppertal-Vohwinkel. Zweimal pro Woche fördert sie zurzeit Viertklässler mit unterschiedlichen Lernschwächen. „Ich übe einzeln oder in Kleingruppen mit den Kindern Rechnen, Lesen, Schreiben und Sprechen. Aber auch Basteln, Begleitung von Ausflügen oder die Mitarbeit bei besonderen Anlässen gehören zu meiner Tätigkeit“, beschreibt die Ehrenamtlerin ihr Engagement. Für die Anschaffung von Lehrmaterialien und eines Notebooks erhielt sie Fördergelder in Höhe von 1.000 Euro.


Musik in der Sterbebegleitung im Hospizdienst „Die Pusteblume“


Im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit beim Wuppertaler Hospizdienst „Die Pusteblume“ musiziert Eike Gardlo, Biologielaborantin bei Bayer HealthCare in Wuppertal, für unheilbar kranke Menschen. „Musik in der Sterbebegleitung hat für die Betroffenen positive Auswirkungen, wie Entspannung, Freude, Ablenkung, spirituelles Aufgehobensein, Trost, Verbundenheit, Erinnerung, Ankommen im Jetzt. Sie ist angstlösend und hilft, wenn Worte fehlen“, erklärte Gardlo. Mit Hilfe der Spende in Höhe von rund 1.200 Euro konnten mehrere Saiteninstrumente, wie Kinderharfen und ein Chordun angeschafft werden.


Deutscher Kinderschutzbund: „Jugendliche beraten Jugendliche“


Der Ortsverband Wuppertal des Deutschen Kinderschutzbundes ist einer von 17 in Deutschland, der eine Telefonberatung durch Jugendliche anbietet. Das Kinder- und Jugendtelefon des Ortsverbandes ist ein kostenfreies, anonymes Gesprächsangebot für Kinder und Jugendliche, die körperliche Gewalt oder verbale Misshandlungen erfahren. Am Telefon wird Trost gespendet und Hilfe angeboten. 2008 rief der Ortsverein das Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ ins Leben und erweiterte damit seine Telefonberatung. Ein Team von 19 Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren steht seitdem zur telefonischen Beratung zur Verfügung. „Die Besonderheit der Beratung durch Gleichaltrige liegt darin, dass sie sich in den spezifischen Altersproblemen von Jugendlichen auskennen und deshalb besonders akzeptiert werden“, sagte Dr. Eckart Kranz, ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des Ortsverbandes und Bayer-Pensionär. Mit Hilfe der Bayer-Spende in Höhe von 4.800 Euro können zehn weitere Jugendliche zu Telefonberatern ausgebildet werden.


Einsteigerkurs Biologie und Chemie an der Angelo-Roncalli-Grundschule


In der Nachmittagsbetreuung der Angelo-Roncalli-Grundschule in Wuppertal, weckt Simone Dörfling, technische Mitarbeiterin bei Bayer HealthCare in Wuppertal, bei Schülern und Schülerinnen den Forschergeist. In ihrem naturwissenschaftlichen Einsteigerkurs führen die Kinder unter ihrer Anleitung altersgerechte, naturwissenschaftliche Experimente durch und werten diese im Anschluss gemeinsam aus. „Ich möchte die Kinder für die Umwelt und Natur neugierig machen und ihnen naturwissenschaftliche Zusammenhänge näher bringen“, begründete sie ihre ehrenamtliche Arbeit. Für die Anschaffung von Experimentiermaterialien erhielt Dörfling von der Bayer-Stiftung 600 Euro.


Mikroskopierkurs an der Gesamtschule Else Lasker-Schüler


Monika Heine, Biologielaborantin bei Bayer HealthCare in Wuppertal, unterstützt auf ehrenamtlicher Basis die Gesamtschule Else Lasker-Schüler. Begleitend zum Biologieunterricht führt sie mit den Schülern Experimente in Botanik, Mikroskopie und Mikrobiologie durch. Dabei arbeitet sie mit den Biologielehrern zusammen und leistet fachliche Unterstützung bei der Vorbereitung und Gestaltung des Unterrichts. „Mit meinem Projekt möchte ich bei den Schülerinnen und Schülern den Spaß an naturwissenschaftlichen Fächern wecken und praxisnahes Arbeiten im Labor vermitteln“, sagte die Ehrenamtlerin. Mit Hilfe der Fördergelder in Höhe von 2.800 Euro konnte das notwendige Equipment, wie Mikroskope, Laborgläser, Laborchemikalien, Laborwerkzeuge und Arbeitsschutzutensilien angeschafft werden.


Wissenschaftliches Experimentieren an der Gesamtschule Wuppertal-Vohwinkel


Petra Ammelung, Biologielaborantin bei Bayer HealthCare Wuppertal, möchte Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Wuppertal-Vohwinkel für die Naturwissenschaften begeistern. Dazu organisiert sie eine Experimentier-AG, in der Kinder und Jugendliche wissenschaftliche Fragen durch Versuche und praktisches Arbeiten selbst klären können. „Mit den Arbeitsgemeinschaften möchte ich bei den Schülerinnen und Schülern die Vernetzung der Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik und deren Bezüge zu Alltagsphänomen verdeutlichen. Dabei fördere ich vor allem die Selbständigkeit, indem ich den Schülern Kompetenzen in der Planung und Durchführung von Versuchen vermittle“, so Ammelung. Mit Hilfe der Bayer-Spende in Höhe von 2.800 Euro konnten die notwendigen Versuchs- und Experimentiermaterialien angeschafft werden.


Selbstständiges Wohnen für Jugendliche mit geistiger Behinderung


Dr. Werner Kleine, Vorsitzender der Schulpflegschaft der Schule am Nordpark, macht sich stark für geistig behinderte Jugendliche. In einer Trainingswohnung, die einzigartig in Deutschland ist, werden geistig behinderte Schüler auf den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt und auf selbständiges Wohnen vorbereitet. Die Wohnung wurde von der Stadt Wuppertal zur Verfügung gestellt, für die Ausstattung der Wohnung beantragte der Ehrenamtler Fördergelder bei der Bayer-Stiftung. „Dank der Bayer-Spende in Höhe von 5.000 Euro konnten wir noch fehlende Einrichtungsgegenstände wie eine Küche, verschiedene Möbel, Geschirr, Besteck, eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner anschaffen“, freute sich Kleine.


Bayer Cares Foundation


Die „Bayer Cares Foundation“ ist neben der „Bayer Science & Education Foundation“ – der Bayer-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Bildung – die zweite Unternehmensstiftung des Bayer-Konzerns. Die Stiftung für das soziale Engagement vergibt im Rahmen ihres Ehrenamtsprogramms projektbezogene Zuschüsse von bis zu 5.000 Euro unter der Voraussetzung, dass der Antragsteller – ein Bürger, Bayer-Mitarbeiter oder ein Bayer-Pensionär – aktiv in dem Vorhaben mitarbeitet und einen konkreten Projekt- und Kostenplan vorlegen kann. Die Fördermittel sollen unmittelbar den Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte von Bayer zugute kommen. Anträge auf Projektförderung können ganzjährig im Internet gestellt werden.

Zudem vergibt die „Bayer Cares Foundation“ jedes Jahr den mit insgesamt 35.000 Euro dotierten „Aspirin Sozialpreis“. Damit zeichnet sie innovative Hilfs- und Beratungsangebote im Gesundheitsbereich aus. Ferner hilft die Bayer-Stiftung weltweit Menschen, die durch Naturkatastrophen in akute Not geraten sind. Der Fokus liegt hier auf langfristig angelegten Wiederaufbauprojekten.

Mehr Informationen zur Bayer Cares Foundation finden Sie unter: www.bayer-stiftungen.de