MONTAG -  17.10.2011
Schulförderung der "Bayer Science & Education Foundation":
Bayer-Stiftung unterstützt das Berufskolleg Hilden mit 13.300 Euro
205 Bildungsprojekte im Umfeld der Bayer-Standorte mit insgesamt rund 2,1 Millionen Euro seit Ende 2007 gefördert Bisher 210.000 Euro für 19 Bildungseinrichtungen im Umfeld des Standorts Wuppertal

Schulleiter Dr. Böhm, Herr Schmitt-Lord Vorstand der Bayer Stiftungen und Standortleiter Dr. Jelich (v. li.) lassen sich von Miriam Brünning das Raster-Tunnelmikroskop vorführen
Die "Bayer Science & Education Foundation fördert das Berufskolleg Hilden mit 13.300 Euro für das Projekt "Erlebnis Nanowelt: Unsichtbares sichtbar machen". Mit Hilfe der Spende beschaffte das Berufskolleg ein Rastertunnelmikroskop, mit dem Atome und Moleküle sichtbar gemacht werden können. Das Mikroskop wird fächerübergreifend in allen Schulformen des Berufskollegs - vom Gymnasium bis zur Höheren Handelsschule - eingesetzt und bereichert den naturwissenschaftlichen Unterricht in den Bereichen "Ernährungs- und Haushaltswirtschaft", "Elektro- und Metalltechnik", "Informationstechnik" und "Biologie".

"Dank der Bayer-Spende können wir 2.500 Schülerinnen und Schülern ein sichtbares Erleben der Nanowelt ermöglichen. Die Anwendung ist vielfältig und reicht von der Darstellung des Atomgitters von Kochsalz, über die Betrachtung von Materialoberflächen, Durchführung von quantenmechanischen Experimenten bis hin zur Betrachtung der Selbstorganisation von Molekülen", so Heinrich Bachl, Oberstudiendirektor am Berufskolleg Hilden.

Im Rahmen der Übergabe der Fördermittel am 15. Oktober 2011 in Hilden würdigte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, das naturwissenschaftliche Bildungsprojekt: "Mit dem Bayer-Schulförderprogramm unterstützen wir Bildungseinrichtungen, die mit ihren innovativen Unterrichtsmethoden jungen Menschen die Faszination der Naturwissenschaften praxisnah vermitteln. Damit wollen wir das herausragende Engagement honorieren und einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungssituation an den Bayer-Standorten leisten".

"Bereits 19 Bildungseinrichtungen im Umfeld unseres Wuppertaler Standorts profitieren seit 2007 mit einer Gesamtfördersumme von über 210.000 Euro von der Bayer-Stiftung. Das ist eine sehr gute Bilanz, über die ich mich sehr freue", sagte Dr. Klaus Jelich, Standortleiter Bayer HealthCare Wuppertal. Seit Start des Bayer-Schulförderprogramms Ende 2007 erhielten im Umfeld aller deutschen Bayer-Standorte insgesamt 205 Bildungsprojekte ein Gesamtfördervolumen von mehr als 2,1 Millionen Euro.

Drei Säulen der Bayer-Schulförderung

Die Förderung der Schulbildung in Deutschland ruht bei Bayer auf drei Säulen. Neben dem Schulförderprogramm der Bayer-Stiftung ermöglicht das Unternehmen Schülern, in seinen Schülerlaboren - den so genannten "BayLabs" - eigenständig unter professioneller Anleitung spannende Experimente auszuführen und dadurch die praktische Wissenschaft hautnah kennen zu lernen. Im Forschungszentrum von Bayer in Wuppertal experimentieren seit mehr als 12 Jahren jährlich circa 3000 Schülerinnen und Schüler im "BayLab health". Zudem ist Bayer langjähriger Partner der Schülerwettbewerbe "Jugend forscht", der "Internationalen Biologie-Olympiade" und der "Internationalen Chemie-Olympiade".

Mehr Informationen zur Bayer Science & Education Foundation finden Sie unter: http://www.bayer-stiftungen.de.

Für Social Media-Nutzer:
Folgen Sie Bayer auf Twitter unter: http://twitter.com/Bayer_SD
Besuchen Sie Bayer auf Facebook unter: http://www.facebook.com/BayerSustainability