MITTWOCH -  27.04.2011
Bayer Cares Foundation:
„Initiative für krebskranke Kinder e.V.“ erhält 3.600 Euro für eine Küche
Seit 2007 insgesamt 368.000 Euro für 121 Sozialprojekte im Umfeld der Bayer-Standorte gestiftet

Michael Römer (r.), Ehrenamtler und Thimo V. Schmitt-Lord (3.v.l.), Vorstandt der Bayer-Stiftung, backen gemeinsm mit Kindern in der neuen Küche der "Initiative für krebskranke Kinder e.V."
Die „Bayer Cares Foundation“, die Stiftung für das soziale Engagement, unterstützt mit rund 3.600 Euro die „Initiative für krebskranke Kinder e.V. Wuppertal“. Mit Hilfe der Spende schaffte Michael Römer, zweiter Vereinsvorsitzender und technischer Angestellter bei Bayer HealthCare in Wuppertal, eine neue Einbauküche für die Vereinsräume an. Die Küche erfüllt vor allem einen therapeutischen Zweck – krebskranke Kinder können dort in der Gruppe und gemeinsam mit Geschwistern regelmäßig kochen und backen. Das gemeinschaftliche Freizeiterlebnis holt sie aus ihrer Isolation und ermöglicht positive Erfahrungen. „Für die kranken Kinder ist es sehr wichtig, dass sie mit anderen Kindern in Kontakt kommen und mit ihren Geschwistern aus ihrem harten Alltag entrinnen können. Gleichzeitig wird Freizeit und Entlastung für die Eltern geschaffen“, erklärte Römer das Ziel des Küchenprojektes.

Der gemeinnützige Verein bietet umfangreiche Hilfestellung für krebskranke Kinder und ihre Familien an. Neben Gesprächs- und Beratungsangeboten leisten Römer und seine Ehrenamtskollegen auch finanizielle Unterstützung, zum Beispiel für Reha-Maßnahmen und psychotherapeutische Begleitung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Bereitstellung von Ferienwohnungen sowie die Organisation von Familienwochenenden, Ausflügen und Festen. Daneben werden Typisierungsaktionen für Knochenmarkspenden durchgeführt.

„Mit der Förderung der Küche honorieren wir die freiwillige ehrenamtliche Tätigkeit der Vereinsmitglieder. Sie helfen die Lebensumstände von krebskranken Kindern und ihren Familien zu verbessern und übernehmen damit in besonderem Maße soziale Verantwortung“, sagte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, bei der Spendenübergabe.

Diese Initiative ist eines von 121 Nachbarschaftsprojekten, die seit Start des Ehrenamtsprogramms Ende 2007 von der „Bayer Cares Foundation“ mit insgesamt 368.000 Euro im Umfeld der Bayer-Standorte bezuschusst wurden. Im Einzugsbereich von Wuppertal profitieren bereits 13 Sozialprojekte mit einem Gesamt-Fördervolumen von rund 36.000 Euro vom Bayer-Ehrenamtsprogramm.


Bayer Cares Foundation

Die „Bayer Cares Foundation“ ist neben der „Bayer Science & Education Foundation“ – der Bayer-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Bildung – die zweite Unternehmensstiftung des Bayer-Konzerns. Die Stiftung für das soziale Engagement vergibt im Rahmen ihres Ehrenamtsprogramms projektbezogene Zuschüsse von bis zu 5.000 Euro unter der Voraussetzung, dass der Antragsteller – ein Bürger, Bayer-Mitarbeiter oder ein Bayer-Pensionär – aktiv in dem Vorhaben mitarbeitet und einen konkreten Projekt- und Kostenplan vorlegen kann. Die Fördermittel sollen unmittelbar den Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte von Bayer zugute kommen. Anträge auf Projektförderung können ganzjährig im Internet gestellt werden.

Zudem vergibt die „Bayer Cares Foundation“ jedes Jahr den „Aspirin Sozialpreis“. Damit zeichnet sie innovative Hilfs- und Beratungsangebote im Gesundheitsbereich aus. Der Preis wird zum zweiten Mal am 12. Mai 2011 in Berlin verliehen und ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert. Ferner hilft die Bayer-Stiftung weltweit Menschen, die durch Naturkatastrophen in akute Not geraten sind. Der Fokus liegt hier auf langfristig angelegten Wiederaufbauprojekten.

>> mehr Informationen zur Bayer Cares Foundation finden Sie unter: www.bayer-stiftungen.de