Das Werk an der Wupper

Hauptaufgabe rund 1.300 Mitarbeiter im Bayer HealthCare-Werk Wuppertal-Elberfeld ist die Entwicklung und Produktion pharmazeutischer Wirkstoffe. Rund 20 verschiedene Wirkstoffe werden hier hergestellt, bevor sie an anderen Bayer-Standorten weiterverarbeitet und in die ganze Welt versandt werden.

Dazu zählen Medikamente gegen koronare Herzkrankheiten wie das bekannte Adalat®, das Antibiotikum Ciprobay® oder das biotechnologisch hergestellte Glucobay®, dessen Wirksubstanz Acarbose vielen Patienten ein neues Therapieprinzip ermöglicht. Substanzen, die in der Tiermedizin zum Einsatz kommen, runden die Palette ab.

Das Pharma-Technikum

Neben der Wirkstoffproduktion ist das Bayerwerk an der Wupper ein wichtiger Standort für die chemische und biotechnologische Verfahrensentwicklung. Denn bevor neue viel versprechende Substanzen aus der Pharmaforschung großtechnisch produziert werden können, müssen Chemiker, Biologen und Ingenieure geeignete Verfahren entwickeln, um den Wirkstoff in großem Maßstab zuverlässig und sicher herstellen zu können.

Sicherheit, Umweltschutz und ökonomische Kriterien spielen bei diesen Prozessen eine ebenso wichtige Rolle wie die Einhaltung der strengen gesetzlichen Auflagen und die Qualitätsanforderungen an den Wirkstoff des künftigen Medikaments. Eine hochspezialisierte Analytikabteilung kontrolliert alle Entwicklungs- und Routineproduktionen.

Servicebereiche

Zur Unterstützung der Wirkstoffproduktion sind im Wuppertaler Werk wichtige Serviceabteilungen angesiedelt. Sie steuern die Versorgung der Betriebe mit Rohstoffen und Energie, die Werkstätten sichern die Instandhaltung und Wartung der Anlagen. Brand- und Werkschützer, Fachleute für Arbeitssicherheit und Umweltschutz unterstützen den reibungslosen Ablauf der Prozesse ebenso wie die Mitarbeiter in den kaufmännischen Abteilungen und der sozialen Dienste.