Sicherheitsphilosophie

"Die Gewährleistung von größtmöglicher Sicherheit zählt zu den grundlegenden Verpflichtungen des Bayer-Konzerns. Dieser Grundsatz ist auch am Standort Wuppertal fest in den Köpfen der Mitarbeiter verankert. Jeder trägt in seinem Bereich durch engagiertes, kompetentes und verantwortungsbewusstes Handeln dazu bei, das Sicherheitsgeschehen kontinuierlich zu verbessern.

Eine besonders hohe Verantwortung haben die Mitarbeiter, die hauptberuflich im Dienst der Sicherheit tätig sind – die Experten von Brand- und Werkschutz sowie der Arbeitssicherheit und der Ärztlichen Abteilung. Hauptaufgabe aller Sicherheitsfachleute ist die Vorsorge. Dadurch gewährleisten sie bereits im Vorfeld die größtmögliche Sicherheit innerhalb des Werksgeländes und in seinem unmittelbaren Umfeld.

Doch auch für den Ernstfall ist Bayer in Wuppertal bestens gerüstet. Durch regelmäßige Schulungen und Übungen weiß jeder Mitarbeiter, wie er sich bei Unfällen oder Störungen zu verhalten hat. Bei größeren Ereignissen greift der Alarm- und Gefahrenabwehrplan des Werkes. Er stellt sicher, dass in enger Zusammenarbeit mit Behörden und städtischen Einsatzkräften im Ernstfall unverzüglich genau das richtige getan wird, um Mitarbeiter und Nachbarn vor möglichen Gefahren zu schützen.“

Dr. Klaus Jelich, als Standortleiter verantwortlich für die Werkssicherheit