DIENSTAG -  05.02.2019
Bayer Wuppertal: Gendiagnostik am Beispiel einer seltenen Erkrankung
Kinderdemenz kennenlernen und das Wissen aus dem Biologieunterricht anwenden
Neues Schulprojekt im Baylab in Wuppertal mit der NCL-Stiftung

Wir sind gesund, andere nicht. Das erfuhren in der Woche vom 28.01.19 bis zum 01.02.19 fünf Schulklassen, die sich im Baylab in Wuppertal mit der Erkrankung Kinderdemenz auseinandersetzen. Im Zuge eines Kooperationsprojektes zwischen dem Baylab und der gemeinnützigen NCL-Stiftung wird abiturrelevantes Wissen über genetische Grundlagen, Vererbung und Mutationen aufgefrischt und unmittelbar die Anwendung am Fall der NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose, auch Kinderdemenz genannt) dargestellt. Die Einführung in das Thema „seltene Erkrankungen“ und das Krankheitsbild der Kinderdemenz NCL übernimmt die gemeinnützige NCL-Stiftung. Anschließend führen die Schülerinnen und Schüler im Bayer-Schülerlabor eine klassische Diagnostikmethode mit Proben einer fiktiven NCL-Familie durch. Neben dem experimentellen Arbeiten im Labor werden die Schüler des Gymnasiums Vohwinkel, des Mariengymnasiums Bocholt, der Geschwister Scholl Gesamtschule Moers, der Goetheschule Essen und des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Düsseldorf zusätzlich für das Thema Kinderdemenz und weitere seltene Erkrankungen sensibilisiert.

„Das Projekt bietet Schülerinnen und Schülern einen hohen Praxisbezug und vermittelt bestmöglich eine Anwendung ihres erlernten Wissens – das ist es, was wir mit unseren Baylab-Projekten erreichen möchten“, so Dr. Birgit Faßbender, Leiterin des Bayer Schülerlabor-Programms. Das NCL-Projekt wird künftig in jedem Schuljahr im Baylab in Wuppertal angeboten.

Bei Kinderdemenz handelt es sich um eine Stoffwechselkrankheit, bei der ein Gendefekt zum Abster-ben der Nervenzellen führt. Erkrankte Kinder erblinden zunächst und verlieren dann zunehmend wei-tere kognitive und motorische Fähigkeiten, bis sie schließlich sterben. Kaum eines der betroffenen Kinder wird älter als 30 Jahre. Die Kinderdemenz NCL ist bisher unheilbar.

Über die NCL-Stiftung
Die NCL-Stiftung mit Sitz in Hamburg setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aktiv für die nationale und internationale Forschungsförderung ein, um den von NCL betroffenen Kindern (ca. 700 in Deutschland und 70.000 weltweit) eine Aussicht auf bislang fehlende Heilungsansätze zu geben. Dieses Vorhaben wird durch die Initiierung, Finanzierung und Unterstützung von weltweiten Forschungsprojekten, Forschungskooperationen und gezielte Vernetzungsstrategien für die Bildung eines umfangreichen NCL-Netzwerkes intensiviert. Die Stiftung leistet darüber hinaus wichtige Aufklärungsarbeit bei Ärzten und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Krankheit. Als Nachweis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern darf die NCL-Stiftung das DZI-Spendensiegel führen. Mehr Informationen zur Stiftung: https://www.ncl-stiftung.de/

Das Baylab-Schülerlaborprogramm
Als forschungsintensives Life-Science-Unternehmen sind Wissenschaft und Technologie die Basis von Bayer. Mit den weltweit ansässigen Schülerlaboren, den Baylabs, möchte das Unternehmen die Faszination für Wissenschaft und Forschung an junge Menschen weitergeben und einen Zugang zu naturwissenschaftlichen Disziplinen und zur übergreifenden Reflektion schaffen. Schulunterricht er-gänzen, Teilhabe ermöglichen und Lehrer unterstützen sind hierbei die konkreten Ziele. Bisher forschten mehr als 500.000 Schülerinnen und Schüler in zehn internationalen und den fünf nationalen Schülerlaboren in Berlin, Bergkamen, Leverkusen, Monheim und Wuppertal. Das erste Baylab entstand vor über 20 Jahren in Wuppertal.
Weitere Informationen unter https://www.baylab.bayer.de/.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de